Eiffelturm baut auf Holz

1200 Quadratmeter Kreuzlagenholz aus Österreich für Besucherplattform

Der 324 m hohe Eiffelturm wurde für die Weltausstellung 1889 als monumentales Eingangsportal und Aussichtsturm errichtet, jetzt erfolgt die Sanierung der Besucherplattform
Der 324 m hohe Eiffelturm wurde für die Weltausstellung 1889 als monumentales Eingangsportal und Aussichtsturm errichtet, jetzt erfolgt die Sanierung der Besucherplattform

17.04.2013 – 2008 hat sich die Betreibergesellschaft des Eiffelturms dazu entschlossen, Renovierungsarbeiten in Höhe von 25 Mio. € am Pariser Wahrzeichen durchzuführen. Ein ausgeschriebener Wettbewerb sah die Abtragung und komplette Neugestaltung der ersten Besucherplattform vor. 2010 ging das französische Architekturbüro Moatti et Rivière als Sieger aus dem Wettbewerb hervor. Ihr Entwurf: Zwischen die eisernen Fachwerkstützen des Eiffelturms sollen zwei pavillonartige Strukturen eingebettet werden, die sich über zwei Geschosse entwickeln und jeweils über eine Nutzfläche von 600 m2 verfügen.

Doch „die Reise der Sinne und des Wissens“, wie Moatti et Rivière ihr Projekt bezeichnen, wurde erst durch den Einsatz von Holz möglich. Im Bodenbereich werden Holzplatten von KLH, Katsch an der Mur, verlegt. „Diese eignen sich aufgrund ihres schlanken Querschnitts von nur 95 mm, der Möglichkeit das Material in Trockenbauweise zu verbauen und aufgrund ihres geringen Eigengewichts besonders für dieses Projekt“, informiert das Unternehmen. Insgesamt werden 1200 m2 Kreuzlagenholz verbaut. Lignatec, französischer Vertreter von KLH, war gemeinsam mit dem technischen Büro Sechaud Bossuyt bereits in der Angebotsphase stark involviert, heißt es. Im Sommer 2013 soll der erste Pavillon übergeben werden. 2014 rechnen die Bauherren mit der Fertigstellung des zweiten Pavillons.

www.moatti-riviere.com

www.klh.at

www.tour-eiffel.fr

www.proholz.at

 

Bilder: Moatti-Rivière Architectes

Textbearbeitung: Birgit Koller