Blaulichteinsatz bei München

In einem Holzhybridbau, der als Hangar zwölf Helikoptern Platz bieten wird, feierte die Bundespolizei Oberschleißheim das Richtfest ihrer neuen Basis. Errichtet hat die Heli-Heimstätte der Ingenieurholzbaubetrieb Müllerblaustein, Blaustein/DE.

Fünf Staffelgebäude bilden einen 258?m langen Gebäuderiegel – am gesamten Areal sollen später einmal zwölf Polizeihubschrauber Platz finden
Fünf Staffelgebäude bilden einen 258?m langen Gebäuderiegel – am gesamten Areal sollen später einmal zwölf Polizeihubschrauber Platz finden

27.08.2012 – Die Bundespolizei-Fliegerstaffel Oberschleißheim ist bekannt für risikoreiche Hubschraubereinsätze im alpinen Bereich der bayerischen Alpen. Lawinenkatastrophen und Seilbahnunglücke gehören zum oft traurigen Alltag der Piloten. Das erfordert sowohl von den Besatzungen als auch vom Material Höchstleistungen. Wartung und Unterbringung der Helikopter sind daher immens wichtig. Ein 258 m langer Gebäuderiegel, bestehend aus fünf miteinander verbundenen Hauptkörpern, soll demnächst den insgesamt zwölf Hubschraubern der Fliegerstaffel Oberschleißheim neue Heimat und vor allem Schutz vor Witterungseinflüssen bieten. Dafür nimmt der Bund gerne auch einmal gut 43 Mio. € in die Hand.
Ende September 2014 sollen alle Staffelgebäude fertig sein. Das Holzbauunternehmen von Müllerblaustein arbeitet dafür auf Hochdruck. Der Betrieb rund um den umtriebigen Geschäftsführer Reinhold Müller stellt gerne seine Expertise zur Verfügung, wenn ein Holzbau die klassischen Dimensionen übersteigt: konzipieren, planen, berechnen, konstruieren und organisieren – bei diesen Arbeiten sind Müllers Ingenieure in ihrem Element. Das zeigt eine Reihe sehenswerter Holzbauprojekte in Süddeutschland. Das Auftragsbuch des Unternehmers hat sich in den vergangenen Monaten wieder gut gefüllt: „Wir haben gerade unser bislang größtes Generalunternehmerprojekt erhalten. Dabei handelt es sich um ein dreigeschossiges Schulungszentrum samt Büros und Wohnheim südlich von München. Das Gebäude wird komplett aus Holz errichtet. Wir verbauen für 5000 m² Nutzfläche rund 1500 m³ Brettsperrholz“, berichtet Müller. Zudem montieren die Blausteiner gerade ein schwimmendes Restaurant auf der Donau bei Ulm – 400 t Gesamtgewicht.

Die komplette Dachkonstruktion (F30) besteht aus Furnierschichtholz-Rippendecken
Die komplette Dachkonstruktion (F30) besteht aus Furnierschichtholz-Rippendecken

Hochrangige Politiker bei Hangar-Richtfest
Der Bau des neuen Hubschrauberhangars in Oberschleißheim ist für Müllerblaustein aus werbetechnischer Sicht ein „Riesenfisch“, kamen zum Richtfest der ersten Halle doch hochrangige Politiker, wie Bundesinnenminister Dr. Hans Peter Friedrich, Bayerns Innenminister Joachim Herrmann und Bundesbauminister Dr. Peter Ramsauer. „Mit dem Richtfest für das Hauptgebäude feiern wir heute einen wichtigen Meilenstein. Stück für Stück kommen wir damit der Fertigstellung dieses wichtigen Infrastrukturprojektes näher. Die Polizeibeamten werden die neue Raumqualität und die tolle technische Ausstattung zu schätzen wissen“, betonte Ramsauer.

Für die zeitgerechte Umsetzung des Prestigeprojektes ist Projektleiter Benjamin Eisele verantwortlich. Er verrät Details über den Holzbauriesen: „Unsere Holzbauwerke liefern 4 m hohe Fachwerkträger als Torträger für die Wasch-, Wartungs- und Abstellhalle. Insgesamt werden 210 m durch Mehrfeldträger mit einer Einzelspannweite von 54 m überspannt. Als Nebenträger kommen überhöhte BSH-Parallelbinder (20 mal 200 cm) mit einer Spannweite von 23 m zum Einsatz. Müllerblaustein verbaut dabei 550 m³ Brettschichtholz. Die Dachelemente (4800 m²) bestehen aus Furnierschichtholz-Rippendecken.“

Montage eines BSH-Tägers: Das Ingenieurholzbauunternehmen Müllerblaustein verbaut im neuen Hangar 550?m3 Brettschichtholz
Montage eines BSH-Tägers: Das Ingenieurholzbauunternehmen Müllerblaustein verbaut im neuen Hangar 550?m3 Brettschichtholz

Daten & Fakten

Müllerblaustein Holzbauwerke
Gründung: 1945
Geschäftsführung: Zimmermeister Reinhold Müller
Standort: Blaustein/DE
Mitarbeiter: 55
Exportquote: 10 %
Holzingenieurbau: Gewerbe, Industrie, öffentliche Hand, Brückenbau, Großprojekte, Headquarters, Sonderbauten, Turmbau
Elementbau: Dach, Wand, Fassade, Tragwerke, Akustik- und Sonderelemente

 

Fotos: Müllerblaustein

Text: Birgit Koller