StructureCraft baut Brettstapelholz-Werk

Im Herbst soll Nordamerikas erste Fertigung für „All-Wood“-Bauprodukte starten

Der Rohbau der 4600 Quadratmeter großen Fertigungshalle für DLT wurde Ende April fertiggestellt. Ab Herbst will StructureCraft hier produzieren. © StructureCraft
Der Rohbau der 4600 Quadratmeter großen Fertigungshalle für DLT wurde Ende April fertiggestellt. Ab Herbst will StructureCraft hier produzieren. © StructureCraft

08.05.2017 – Die kanadische Holzindustrie StructureCraft hat angekündigt, zusätzlich zu seiner bestehenden Brettsperrholzfertigung nun auch ein Werk für Brettstapelholz in Betrieb nehmen zu wollen. Ab Herbst soll am Standort Abbotsford Dowel Laminated Timber (DLT), was so viel bedeutet wie Dübelholz bzw. Brettstapelholz, in einer neuen 4600 m2-Halle vom Band laufen. Ende April wurde der Rohbau der neuen Halle innerhalb von nur einer Woche aufgestellt.

Brettstapelholz kommt ohne Stahlverbindungsmittel und Leim aus. Hartholzdübel halten den Plattenwerkstoff zusammen. © StructureCraft
Brettstapelholz kommt ohne Stahlverbindungsmittel und Leim aus. Hartholzdübel halten den Plattenwerkstoff zusammen. © StructureCraft

Was ist Brettstapelholz?

Brettstapelholz ist ein Bauprodukt für konstruktive Zwecke – für Decken und Wände geeignet – und besteht zu 100% aus Holz. Hartholzdübel halten zahlreiche aneinandergereihte Nadelholzbretter bzw. -hölzer zusammen und bilden im Verbund plattenförmige Baustoffe mit einer maximalen Dimension von 18,5 mal 3,75 m. So können auch ohne die Anwendung von Stahlverbindungsmitteln und Leim hervorragende statische Eigenschaften erreicht werden.

Im neuen Werk von StructureCraft solle neben DLT auch LSL (Laminated Strand Lumber), NLT (Nail Laminated Timber) und Brettschichtholz erzeugt werden.

_mr / Quelle: StructureCraft