Wittenberg feiert Reformationsjubiläum mit Holzkonstrukten

Studenten der FH Salzburg bauen ein vom VEH gesponsertes Terrassendeck

03.07.2017 – Vor zwei Jahren hat der deutsche Verein Reformationsjubiläum 2017 einen Wettbewerb unter 21 Hochschulen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ausgerufen. Gesucht wurden die besten Ideen für Installationen in den Torräumen der Weltausstellung Reformation in Wittenberg, wo vor 500 Jahren Martin Luther mit seinen 95 Thesen die Spaltung des europäischen Christentums einläutete.

Zum Reformationsjubiläum im deutschen Wittenberg haben Studenten der FH Salzburg Skulpturen aus feinem Holzflechtwerk gebaut. Zugehörig zum Projekt wurde auch eine Holzterrasse installiert. © VEH
Zum Reformationsjubiläum im deutschen Wittenberg haben Studenten der FH Salzburg Skulpturen aus feinem Holzflechtwerk gebaut. Zugehörig zum Projekt wurde auch eine Holzterrasse installiert. © VEH

Im Torraum „Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung" konnte ein interdisziplinäres Team der Fachhochschule Salzburg/Campus Kuchl überzeugen. Über 40 Studierende arbeiten seitdem fachübergreifend unter der Leitung von Professoren der Fachhochschule daran, das Projekt Wirklichkeit werden zu lassen.

VEH unterstützt mit Top-Hobelware

Der VEH hat über sein Mitglied Holz-Henkel das Sponsoring der Terrassendecks, einem zentralen Bestandteil der Ausstellung in der Lutherstadt Wittenberg, übernommen. Holz-Henkel lieferte für die Umsetzung des Terrassendecks Lärchenbretter glatt gehobelt in der Qualität VEH-Top als Mischsortierung von 60% A- und 40% B-Ware.

Die Eröffnung der Ausstellung fand am 19. Mai statt. Bis 10. September können die vielfältigen Holzgebilde noch besucht werden. Es werden bis zu einer halben Million Gäste erwartet.

© VEH
© VEH

Die Qualitätsrichtlinien des VEH sowie eine Vielzahl an weiteren Daten- und Informationsblättern lassen sich als E-Paper über den VEH-Webshop beziehen.

_mr / Quelle: VEH