Studenten sollen Hallen im Waldviertel planen

proHolz Steiermark animiert Nachwuchs abermals zur Auseinandersetzung mit Holz

08.09.2017 – Über 160 Studierende aus ganz Österreich wirkten 2016 bei der ersten proHolz Student Trophy mit und reichten 45 Projekte ein. Aufgrund des großen Erfolgs lobt man 2018 zum zweiten Mal den bundesweiten Studierendenwettbewerb zum Thema Holzbau aus. Die diesjährige Wettbewerbsaufgabe: Zwei Hallen mit großen Spannweiten für die niederösterreichische Gemeinde Großschönau entwerfen.

© proHolz Steiermark
© proHolz Steiermark

Ziel der Student-Trophy ist es, den Nachwuchs-Architekten und -Bauingenieuren die Planung mit dem Traditionswerkstoff Holz näher zu bringen und Holzbau als innovative, wettbewerbsfähige Bauform der Zukunft zu explizieren. „Damit wollen wir den Holzbau zu einem festen Bestandteil planender Studienrichtungen machen“, betont Doris Stiksl, Geschäftsführerin von proHolz Steiermark. Im Fokus stehen neben dem Werkstoff selbst die essenziellen Fragen über den Energieverbrauch für Bauwerke mit großen Spannweiten.

Diese Zelte auf dem Veranstaltungsareal in Großschönau sollen künftig durch Holzhallen ersetzt werden. © Marktgemeinde Großschönau
Diese Zelte auf dem Veranstaltungsareal in Großschönau sollen künftig durch Holzhallen ersetzt werden. © Marktgemeinde Großschönau

Großschönau will Zelte gegen Holzhallen tauschen

Die 1200 Einwohner zählende Gemeinde im Waldviertel organisiert neben einer Dauerausstellung zum Thema „Mensch und Energie“ seit 1986 auch einmal jährlich die Energie- und Umweltmesse BIOEM. 250 Aussteller und über 22.000 Besucher sollen künftig nicht mehr, wie bisher in mehreren Großzelten unterkommen, sondern in den beiden Siegerhallen. Laut proHolz setzt sich die Gemeinde das Ziel, den Siegerentwurf für die Hallen auch tatsächlich baulich umzusetzen.

Da in den Augen der Organisatoren die Zusammenarbeit von Architekten und Bauingenieuren eine Notwendigkeit darstellt, ist es ihnen wichtig, dass die Wettbewerbsbeiträge Interdisziplinarität der beiden Berufsfelder beinhalten. Das soll die Studierenden zum einen auf die zukünftige Zusammenarbeit vorbereiten und zum anderen die Umsetzbarkeit der Wettbewerbsbeiträge steigern.

Die proHolz Student-Trophy 2018 ist mit insgesamt 4800 € dotiert. In Kooperation mit den bundesweiten proHolz Organisationen übernimmt proHolz Steiermark gemeinsam mit dem Institut für Tragwerksentwurf der Technischen Universität Graz die Organisation. Zum Wettbewerb kann man sich ab Oktober anmelden. Die Einreichfrist ist auf 16. März 2018 festgesetzt.

_kl / Quelle: proHolz Steiermark