Plus 2 Millionen Festmeter über Nacht

Der österreichische Massivholzriese Binderholz übernimmt Klenk Holz

29.09.2017 – Binderholz aus Fügen übernimmt die Klenk Holz AG mit Hauptsitz in Oberrot/DE von The Carlyle Group. Der österreichische Massivholzhersteller sichert sich damit drei weitere Sägewerksstandorte in Deutschland.

Die Klenk Holz-Zentrale in Oberrot – jetzt gemeinsam mit zwei weiteren Standorten in Deutschland Teil der Binderholz-Gruppe; © Klenk Holz
Die Klenk Holz-Zentrale in Oberrot – jetzt gemeinsam mit zwei weiteren Standorten in Deutschland Teil der Binderholz-Gruppe; © Klenk Holz

Binderholz und The Carlyle Group haben den Vertrag zur Übernahme von Klenk Holz vergangenen Donnerstag unterzeichnet. Im November erwartet man die Zustimmung der Kartellbehörden.

Binderholz plant, die drei Klenk Holz-Standorte Oberroth, Baruth und Wolfegg weiter auszubauen die Marke Klenk Holz weiterzuführen. Zusammen verfügen die drei zugekauften Standorte über eine Einschnittleistung von rund 2,1 Mio. Festmetern und erwirtschaften rund 400 Mio. € Umsatz jährlich.

Millionen über Millionen

Laut Binderholz zählt man mit dieser Übernahme zu den größten Schnittholzproduzenten Europas. 2017 werden über fünf Millionen Festmeter Rundholz in sieben Sägewerken in Österreich, Deutschland und Finnland verarbeitet. Von den 3 Mio. m3 Schnittholz werden über 2 Mio. m3 Massiholzprodukte hergestellt.

_mr / Quelle: Binderholz