Neues Salzburger Messeformat startet

Der Holzbau ist zentrales Element der TIMBA+ ab 24. Januar

11.01.2018 – Die Fachmesse TIMBA+ geht vom 24. bis 27. Januar 2018 in die erste Runde. Parallel dazu findet die ebenfalls von Reed Exhibitions veranstaltete Einrichtungsfachmesse CASA statt. 

Holz ist das Herz der TIMBA+. Sie ist Impulszentrum der Kompetenzen für die kreativen Köpfe und Individualisten des holzbe- und verarbeitenden Handwerks. Die Messe ist in drei große Themenbereiche geclustert: 

  • Holzwerkstoffe, Beschläge und Innovationen für das Holzgewerbe
  • Holzbau, Systeme, Befestigungstechnik
  • Planung und Konstruktion
  • Holzbearbeitung, Maschinen, Investitionsgüter und Werkzeuge

In Kombination mit der CASA ergibt sich eine Materialvielfalt und damit eine passende Ergänzung. Vor Beginn der Bausaison und in einer Phase der strategischen Orientierung für das bevorstehende Jahr findet sich die Messe optimal im internationalen Messekalender eingebettet.

Holzbau-Thementage 

Zusätzlich zum Ausstellungsprogramm bietet Reed Exhibitions auch besondere Holzbau-Thementage am 25. und 26. Januar an. An beiden Tagen nehmen Experten jeweils vormittags ein Themenfeld ins Visier und beleuchten im Wechselspiel zwischen Vortrag und Diskussion verschiedene Perspektiven und Lösungsansätze zu einem Thema.

Den Anfang macht der Vortrag von Hermann Atzmüller, Bundesinnungsmeister Holzbau, über „Aktuelle Herausforderungen für die Holzbaubetriebe“. In der anschließenden Presserunde mit Fachredakteuren aus Österreich, Deutschland und Schweiz wechseln die Journalisten die Rolle und werden zu „Marktperspektiven in der DACH-Region“ interviewt. Tom Kaden, der die Stiftungsprofessur Holzbau und Architektur an der TU Graz innehat, stellt die Frage „Welche Impulse setzt die Holzbauarchitektur?“. Schritthalten im digitalen Wandel ist der Schwerpunkt des zweiten Tages der Holzbau-Thementage. Dr. Gerald Goger und Harald Urban vom Institut für interdisziplinäres Bauprozessmanagement der Technischen Universität Wien beleuchten die „Potenziale der Digitalisierung im Bauwesen“. Die Frage „Wie kann die Aus- und Weiterbildung mit den aktuellen Entwicklungen mithalten?“ beantwortet die Gesprächsrunde aus Vertretern von FH Salzburg, Holztechnikum Kuchl, Masterlehrgang überholz Linz, Green Building Master der FH Wien und der HTL Hallein.

Das sind nur einige wenige Programmpunkte, die die Besucher an diesen beiden Tagen erwarten dürfen.

_kl / Quelle: Reed Exhibitions