In der „Brick City“ kommt Holz groß raus

Michael Green baut den größten Holzgewerbebau der USA

26.02.2018 – Die größte Stadt im US-Bundesstadt New Jersey ist mit rund 280.000 Einwohnern Newark. Bis heute wird sie aufgrund ihrer ehemals zahlreichen mehrgeschossigen Ziegelhäuser gerne „Brick City“ genannt. Heutzutage existieren allerdings nur noch wenige der geschichtsträchtigen Ziegelbauten und so mancher Einwohner ist schon auf der Suche nach einem neuen Spitznamen für die Stadt. 

So soll sich der größte Holzgewerbebau der USA präsentieren – in einer Stadt, die noch heute „Brick City“ genannt wird. © MGA / Lotus Equity Group
So soll sich der größte Holzgewerbebau der USA präsentieren – in einer Stadt, die noch heute „Brick City“ genannt wird. © MGA / Lotus Equity Group

Vielleicht dient das jüngste Projekt des bekannten kanadischen Architekten Michael Green künftig als Inspiration zur Spitznamensfindung. Dieser hat kürzlich Pläne für ein neues in Holz gebautes Bürogebäude im Zentrum der Stadt gezeigt. Es wird Teil eines riesigen Stadtentwicklungsprojekts, genannt „Riverfront Square“, wo neben Büroflächen auch 2000 Wohnungen, einige Geschäfte und ein Hotel entstehen.

© MGA / Lotus Equity Group
© MGA / Lotus Equity Group

Darf man dem Bauherrn Lotus Equity Group Glauben schenken, wird es sich nach Fertigstellung um den größten, in Holz gebauten Gewerbebau der USA handeln – Büroflächen im Ausmaß von insgesamt 46.000 m2 sieht der aktuelle Entwurf vor. Laut den Verantwortlichen verfolgt man mit dem Bau das hehre Ziel, das „umweltfreundlichste und nachhaltigste Bürogebäude des Landes“ zu errichten.

© MGA / Lotus Equity Group
© MGA / Lotus Equity Group

Drei Baukörper – jeweils sechs, acht und elf Stockwerke hoch – formen den Bürokomplex. Die Fassade soll zum größten Teil mit Ziegeln oder Metallpaneelen ausgeführt werden. Auf der Rückseite dominiert Glas die Gebäudehülle, wodurch tiefe Einblicke in die hölzerne Konstruktion nach außen hin freigegeben werden.

© MGA / Lotus Equity Group
© MGA / Lotus Equity Group

Ein Zeitplan für das Bauprojekt ist momentan nicht bekannt. Sobald fertig, sei aber auch allen zukünftigen New York-Touristen ein Abstecher zum Riverfront Square empfohlen: Von Manhattan aus werden es dann nur 18 Minuten zum größten „Holzbürotower“ der USA sein.

_mr / Quelle: Riverfront Square-Projektwebseite