US-Architekten zeigen Konzept für 62-Geschosser

Echte Holzhochaushäuser im Machbarkeitscheck – Philadelphias Chance auf grüne Architektur?

30.04.2018 – Wolkenkratzer sind ein Symbol für Innovation und Wohlstand in den Vereinigten Staaten. Nun ist es an der Zeit, dass Bauherren, Architekten und politische Entscheidungsträger auch in Amerika in diesem Segment zu Holz zurückkehren. Dieser Auffassung sind zumindest Hickok Cole Architects, die nun mit einem 62-geschossigen Konzept aufwarten.

Blick von Osten auf den Wohnturm (links); rechts der 40-geschossige Büroturm, hinten links  der 62-geschossige Büroturm. © Hickok Cole Architects
Blick von Osten auf den Wohnturm (links); rechts der 40-geschossige Büroturm, hinten links der 62-geschossige Büroturm. © Hickok Cole Architects

Im Laufe der Geschichte hat jede bedeutende architektonische Bewegung einen großen strukturellen Durchbruch erlebt. Hickok Cole Architects gehen davon aus, dass man nun an der Schwelle zur Umsetzung der nächsten weltumspannenden Idee steht: „Unser Team ist davon überzeugt, dass sich die Städte in Zeiten knapper werdender Ressourcen und steigender CO2-Emissionen dem Holz als zuverlässige Alternative zu Beton und Stahl zuwenden werden, um den Herausforderungen des Klimawandels zu begegnen“. Mit ihrem Konzept dreier Holztürme schafften sie es in die engere Auswahl der diesjährigen „Skyhive Skyscraper Challenge“, die ihre Teilnehmer ermutigt, den Wolkenkratzer der Zukunft zu erdenken.

© Hickok Cole Architects
© Hickok Cole Architects

59.000 m3 Holz in drei Türmen

Das architektonische Programm der Holztürme besteht aus zwei Bürogebäuden, die über eine hochgelegene Brücke miteinander in Verbindung stehen, sowie einem dritten Turm mit Wohn- und Schulräumlichkeiten und einer publikumsorientierten Erdgeschosszone. Laut den Berechnungen der Architekten müssten an die 59.000 m3 Holz, vorzugsweise Brettschicht- sowie Brettsperrholz, in den drei Türmen verbaut werden.

Vorzugsweise Brettschicht- und Brettsperrholz haben die Architekten für das 60 m hohe Gebäude im Sinn. © Hickok Cole Architects
Vorzugsweise Brettschicht- und Brettsperrholz haben die Architekten für das 60 m hohe Gebäude im Sinn. © Hickok Cole Architects
© Hickok Cole Architects
© Hickok Cole Architects

62 Geschosse Holz inmitten von Glas und Beton

„Nach unserer Vorstellung sollen die Holztürme in Philadelphia inmitten einer Landschaft aus Glas und Beton stehen und die Möglichkeiten aufzeigen, echte Wolkenkratzer mit Holz zu bauen“, so der Wunsch des Planungsteams. Tatsächlich muss man auf das neue 62-geschossige Skyline-Wahrzeichen aber noch warten, da es sich dabei zum Zeitpunkt um ein Designkonzept handelt. Augenscheinlich aber ist, dass sich immer mehr Architekten dem Rohstoff Holz zuwenden – und das weltweit. Somit dürfte das Warten auf den „Timber-Skycraper“ auch in Amerika hoffentlich bald ein Ende haben.

_kl / Quelle: Hickok Cole Architects