Uni aus Holz

8100 Quadratmeter "Studierfläche" für Architekten und Bauingenieure

In Amherst (Massachusetts) werden 8100 Quadratmeter "Studierfläche" aus Holz geschaffen. © Leers Weinzapfel Associates / UMassAmherst
In Amherst (Massachusetts) werden 8100 Quadratmeter "Studierfläche" aus Holz geschaffen. © Leers Weinzapfel Associates / UMassAmherst

05.11.2015 – Die US-amerikanische "University of Massachusetts" in Amherst (UMassAmherst) plant auf dessen Campus den Bau eines neuen Gebäudekomplexes in Holzbauweise. Für alle baubezogenen Departments der Uni – inklusive dem Department für Baukonstruktion, Architektur und Landschaftsarchitektur – sollen rund 8100 Quadratmeter Nutzfläche für Hörsäle, Computer-, Meeting- und Konferenzräume sowie diverse Laboratorien, ein Cafe und eine Bibliothek geschaffen werden.

© Leers Weinzapfel Associates / UMassAmherst
© Leers Weinzapfel Associates / UMassAmherst
© Leers Weinzapfel Associates / UMassAmherst
© Leers Weinzapfel Associates / UMassAmherst

So nachhaltig wie nur irgend möglich

Laut Information der Universität hat man für die Planung mit mehreren Experten auf den Gebieten Konstruktion, Nachhaltigkeit und energiesparendes Bauen zusammengearbeitet, um das Gebäude mit dem vorhandenen Budget so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Das Ergebnis ist ein Materialmix aus Brettschichtholz, Brettsperrholz und Holzbetonverbunddecken, der im neuen "Design Building" zum Einsatz kommt und rund 2000 Tonnen CO2 speichern wird. Durch die Holzbauweise wird der ökologische Fußabdruck des Komplexes auf ein Minimum verkleinert und die Anwendung von erneuerbaren Rohstoffe in der Bausubstanz maximiert.

Die architektonische Planung übernimmt Leers Weinzapfel Associates. Das Gebäude wird rund 48 Millionen Euro kosten und soll im Januar 2017 bezugsfertig sein.


Quelle: UMassAmherst

 

ARCHIV-SUCHE

NEWSLETTER

Wir informieren Sie regelmäßig über aktuelle Holzbau-Themen
hier anmelden »