Markt für Schrauben und Dübel wächst konstant

Trend zum montageorientierten Bauen treibt Herstellerumsätze nach oben

30.06.2017 – Der Markt für Schrauben und Dübel wuchs in Österreich auch 2016 konstant. Ein Grund dafür ist der Trend zum montageorientierten Bauen, zeigen aktuelle Daten von Kreutzer Fischer & Partner.

© CC / pixabay
© CC / pixabay
Herstellerumsatz Schrauben und Dübel in Österreich in Mio. €; © Kreutzer Fischer & Partner
Herstellerumsatz Schrauben und Dübel in Österreich in Mio. €; © Kreutzer Fischer & Partner

Der Herstellerumsatz mit Schrauben und Dübeln für Montagezwecke im Bau- und Heimwerkerbereich wuchs genau um 1,1% gegenüber dem Vorjahr auf 127,1 Mio. €. Obgleich sich die Nachfrage in beiden Produktkategorien synchron entwickelte, kam das Erlösplus nahezu zur Gänze vom Schraubenmarkt (+2,3% gegenüber 2015). Denn bei Dübeln standen die Preise massiv unter Druck. Der Durchschnittspreis sank um 2,6%. Bei Schrauben war der Durchschnittspreis indessen stabil.

Hersteller-Umsatzentwicklung für Schrauben und Dübel in Österreich in Mio. €; © Kreutzer Fischer & Partner
Hersteller-Umsatzentwicklung für Schrauben und Dübel in Österreich in Mio. €; © Kreutzer Fischer & Partner

Den Grund für das Marktwachstum erkennen die Analysten von Kreutzer Fischer & Partner in einer Reihe von Treibern. Abgesehen von der sich insgesamt aufhellenden Baukonjunktur und einem robusten Wachstum im Geschosswohnbau wurde der Markt einmal mehr vom Trend zum montageorientierten Bauen angeschoben. Infolgedessen stiegen auch die Umsätze mit Stahlbau-, Normteil- und Trockenbauschrauben sowie Stahldübeln und Kunststoffdübeln deutlich rascher als der Markt.

_mr / Quelle: Kreutzer Fischer & Partner