Hersteller optimieren Fertigung

KVH-Produktion stieg 2016 auf knapp 2,6 Mio. m³

12.05.2017 – Deutsche und österreichische Hersteller inklusive der tschechischen Dependancen stellten im vergangenen Jahr rund 2,6 Mio. m³ KVH her. Die Produktion nahm damit um 2,7% zu.

Konstruktionsvollholz (KVH); © Überwachungsgemeinschaft KVH
Konstruktionsvollholz (KVH); © Überwachungsgemeinschaft KVH

Im vergangenen Jahr stieg die KVH-Produktion in Deutschland und Österreich wieder an. Die Menge nahm 2016 gegenüber 2015 um 67.500 m3 zu. Seit 2007 wuchs die Produktion um durchschnittlich 57.000 m3/J. Eine Ausnahme bildete 2015. Die Daten zeigen, dass in diesem Jahr die Produktionsmenge im Vergleich zum Vorjahr mit 2,53 Mio. m3 (–0,2 %) praktisch unverändert blieb.

Fokus auf Leistungserhöhung

Neue Produzenten gab es in Deutschland und Österreich keine. Hingegen starteten neue Anbieter in Luxemburg und Finnland. Für die Zunahme sind Mehrmengen bei bestehenden Anlagen verantwortlich. 2016 stellten österreichische Unternehmen in Summe um 20% mehr KVH her als 2015. In Deutschland erzielte man bei einigen Herstellern ein verbessertes Ergebnis.

Douglasie wird immer stärker

Betrachtet man den Holzarteneinsatz, ist neben dem Standard Fichte die Douglasie in 56% der Hersteller am zweithäufigsten vertreten. Dahinter bieten 44% der Verarbeiter Lärche und 36% Kiefer an. Im Vergleich zu 2015 nahm der Anteil der Douglasie (43%) und anderer Holzarten damit zu. In Österreich ist das Verhältnis dieser drei Holzarten mit jeweils knapp über einem Drittel ausgeglichen. Deutsche Unternehmen setzen auf der anderen Seite stärker auf Douglasie (62%) und Kiefer (46%). Der Anteil von Kiefer ist hingegen geringer.

_lp