Rekordanstieg bei Treibhausgasen

Höchstes Level seit 800.000 Jahren erreicht

Ändert sich die Klimapolitik nicht rasch und grundlegend, haben Folgegenerationen mit schwerwiegenden Veränderungen zu leben. © pixabay
Ändert sich die Klimapolitik nicht rasch und grundlegend, haben Folgegenerationen mit schwerwiegenden Veränderungen zu leben. © pixabay

08.11.2017 – So viele Treibhausgase wie heute waren zuletzt vor 800.000 Jahren in der Atmosphäre. Diese erschreckende Aussage trifft die UN-Organisation World Meteorological Organization (WMO).

Ein rasch ansteigender atmosphärischer CO2-Gehalt und andere Treibhausgase hätten das Potenzial, beispiellose Veränderungen in den Klimasystemen auszulösen, was zu „schweren ökologischen und wirtschaftlichen Störungen“ führen würde, heißt es in dem Bericht. „Ohne rasche Einschnitte werden wir bis zum Ende dieses Jahrhunderts auf gefährliche Temperaturerhöhungen zusteuern, weit über dem Ziel des Pariser Klimaabkommens“, sagt WMO-Generalsekretär Petteri Taalas. „Zukünftige Generationen werden einen viel unwirtlicheren Planeten erben.“

Zusammen mit dem „Emissions Gap Report“ der UN bildet der Bericht der WMO eine wissenschaftliche Entscheidungsgrundlage für die UN-Klimaschutzverhandlungen, die aktuell in Bonn stattfinden.

_kl / Quelle: WMO