Niederlande zeigt Pläne für neuen weltgrößten Holzbau

Eindhoven könnte London schon bald den Rang ablaufen

08.01.2018 – Pünktlich zum Einstieg in ein aufregendes Jahr voller spannender Holzbauprojekte präsentiert man nun in den Niederlanden Pläne für einen Gebäudekomplex, der in Sachen Größe beziehungsweise Bauvolumen alles bisher dagewesene im Holzbau in den Schatten stellen könnte.

So soll der neue weltgrößte Holzbau aussehen – als High-Tech-Hub wird er Technologiefirmen unter einem Dach vereinen. © Studio Marco Vermeulen
So soll der neue weltgrößte Holzbau aussehen – als High-Tech-Hub wird er Technologiefirmen unter einem Dach vereinen. © Studio Marco Vermeulen

Unter dem Namen „The Dutch Mountains“ zeichnen die Architekten von Studio Marco Vermeulen gemeinsam mit Planern von BLOC und Urban XChange derzeit an einem Gebäude, das unweit der niederländischen 230.000-Einwohner-Stadt Eindhoven entstehen soll. Es handelt sich dabei um eine Art multidisziplinäres Forschungszentrum (High-Tech-Hub), das für eine Reihe kooperierender Technologiefirmen entsteht. Für die Initiatoren des Projekts ist es besonders wichtig, dass das Gebäude im fertigen Zustand nicht nur dazu genutzt wird, um technologischen Fortschritt voranzutreiben, sondern dass der Bau an sich schon für Innovation und Zukunftsorientierung steht: Deshalb auch der Gedanke, in Holz zu bauen und CO2-Emissionen einzusparen. Zudem soll der Komplex vollkommen energieautark betrieben werden können.

Dalston Lane rutscht auf den zweiten Platz

Sollte „The Dutch Mountains“ nach diesen Plänen umgesetzt werden, wird es das derzeit größte Holzbauprojekt in der Londoner Dalston Lane in Sachen Bauvolumen übertreffen. Laut den verfügbaren Informationen werden rund 30.000 m2 Nutzfläche geschaffen – vornehmlich zum Zwecke gewerblicher Nutzung. Die Fertigstellung peilt man im Jahr 2020 an.

_mr / Quelle: Studio Marco Vermeulen, BLOC