Wer tatsächlich über die Wahl des Baumaterials entscheidet …

Der Architekt nimmt großen Einfluss, aber nicht den größten

12.01.2018 – Nicht selten stellt sich in größeren Betrieben aus der Baubranche bei Bauprojekten die Frage, wer über die zu verbauenden Materialien entscheidet: der Kunde, der Architekt, beide zusammen oder doch der Fachhandwerker im Alleingang?

Wer entscheidet in der Regel, welche Baumaterialien verwendet werden?
© BauInfoConsult
Wer entscheidet in der Regel, welche Baumaterialien verwendet werden?
© BauInfoConsult


Entgegen mancher Vermutung, dass die Bauprofis grundsätzlich alles in Eigenregie bestimmen, ist in der Praxis eher die Kooperation mit dem Kunden das Mittel der Wahl: 61% der Verarbeiter und Fachhandwerker gaben in einer Umfrage von BauInfoConsult an, dass sie die Materialentscheidung gemeinsam mit den Kunden treffen.

Allerdings gibt es unterschiedliche Meinungen, wenn man die Aussagen von kleinen mit großen Betrieben vergleicht. Bei Großbetrieben haben die Kunden eher selten die Entscheidungsgewalt beim Material inne – hier überlassen nur 15% der Handwerker dem Endkunden die Materialauswahl.

Die bedeutende Rolle des Architekten

Bauunternehmer überlassen bei der Frage der Materialwahl auch relativ häufig dem Architekten den Vortritt: Fast ein Drittel der befragten Bauakteure gibt an, dass der Architekt darüber entscheidet, welche Werkstoffe nun wirklich verbaut werden sollen. Dies ist zum Teil im Arbeitsalltag begründet, da Bauunternehmen häufig im Neu-/Rohbau beschäftigt sind und dort der Architekt oft über die Ausschreibungen die Materialwahl schon vorab entscheidet.

_mr / Quelle: BauInfoConsult