Australien auf dem Weg ins Holzzeitalter

Mehrgeschossige Gebäude sollen künftig auch ohne Zusatzaufwand genehmigt werden

12.02.2018 – In Australien will man sich in Sachen Holzbau weiterhin mit großen Schritten vorwärts bewegen. So berichtet die Fachzeitschrift Architecture & Design, dass vom australischen Forst/Holz-Verband (FWPA) kürzlich ein neuer Entwurf für die Adaptierung der nationalen Bauordnung (NCC) zugunsten von mehrgeschossigen Holzgebäuden eingereicht wurde.

© pixabay
© pixabay

Konkret würde die Überarbeitung bedeuten, dass gewerblich genutzte Gebäude künftig bis zu acht Geschosse hoch in Holzbauweise errichtet werden dürfen – ohne dass dies für die Planer oder Bauverantwortlichen mit einem Zusatzaufwand zur Überprüfung der Brandsicherheit verbunden ist. Die Novellierung soll sowohl die Holzrahmen- als auch die Massivholzbauweise mit Brettsperrholz, Furnierschichtholz und die Kombination mit Brettschichtholz betreffen.

Laut dem Bericht stehe das für die Bauordnung verantwortliche Gremium diesen Vorschlägen grundsätzlich positiv gegenüber. Die Novellierung soll 2019 in Kraft treten.

_mr / Quelle: Architecture & Design