Preiskonkurrenz beeinträchtigt Holzbau

Unternehmer nennen Fachkräftemangel als weiteres Problem

© pixabay
© pixabay

11.04.2018 – Fachkräftemangel und Kostendruck gingen bei den österreichischen Zimmereien 2017 mit stark positiven Umsatzzahlen einher. Das besagen Daten der KMU Forschung Austria.

40% der Holzbauunternehmer steigerten 2017 ihren Umsatz gegenüber 2016 um durchschnittlich 11%. Nur 22% geben einen Umsatzrückgang an. Insgesamt ergab sich daraus eine Erhöhung des Branchenumsatzes um 4,2 % (Vorjahr: +1,1 %). Im Vergleich dazu ist das Bruttoinlandsprodukt Österreichs nominell um 4,5 % gestiegen.

Diese positive Entwicklung schlägt auch auf den Arbeitsmarkt durch. 62% der Betriebe wollen den Beschäftigungsstand im Zeitraum April bis Juni 2018 erhöhen, 35% rechnen damit, ihn halten zu können, nur 3% beabsichtigen, diesen zu verringern. 50 % der Holzbaubetriebe planen, im Jahr 2018 Investitionen vorzunehmen. 21% rechnen mit höheren Investitionen als im Jahr 2017.

Als Problembereiche geben die Unternehmer die Preiskonkurrenz an. 72% fühlen sich dadurch in ihrer Geschäftstätigkeit beeinträchtigt. 52% sprechen zusätzlich den Fachkräftemangel an.

_kl / Quelle: KMU Forschung Austria