Hotel entsteht innerhalb von sechs Monaten

Holzmodulbau spielt seine Stärken in der Hotellerie aus

30.07.2018 – Gerade in der Hotellerie ist Zeit bei Neuerrichtungen ein kostbares Gut. Die Betreiber von „2nd Home“, einem vierstöckigen Vier-Sterne-Hotel im bayerischen Nördlingen, entschieden sich auch deshalb für einen Holzmodulbau aus Vorarlberg.

Die Tischlerei und Zimmerei Kaufmann setzte bei den 48 Raummodulen …
Die Tischlerei und Zimmerei Kaufmann setzte bei den 48 Raummodulen …
… auf einen sehr hohen Vorfertigungsgrad. © Zimmerei und Tischlerei Kaufmann
… auf einen sehr hohen Vorfertigungsgrad. © Zimmerei und Tischlerei Kaufmann
Voll ausgestattet überführte man die Module von Reuthe in das 3,5 Lkw-Stunden entfernte Nördlingen. © Zimmerei und Tischlerei Kaufmann
Voll ausgestattet überführte man die Module von Reuthe in das 3,5 Lkw-Stunden entfernte Nördlingen. © Zimmerei und Tischlerei Kaufmann

Innerhalb einer Produktionszeit von vier Wochen fertigte man in der Zimmerei und Tischlerei Kaufmann 48 Raummodule in Holzbauweise. Die Produktion passierte auf einem hohen Vorfertigungsgrad: Der Einbau von Fenstern, Türen, Beleuchtung, Parkettböden, Fliesen, Heizung und Duschkabinen erfolgte im Werk in Reuthe. Auch die Ausstattung mit Einbaumöbeln und alle Malerarbeiten geschahen dort, bis das letzte Hotelzimmer das Werk am 24. Juli in Richtung Nördlingen verließ.

Ein Jahr Bauzeit gespart

Die Produktionszeit von nur vier Wochen, wurde nur von der Montagezeit getoppt. Drei Tage benötigen die Zimmerer zum Aufrichten. „Wir sparen uns durch diese Bauweise rund ein Jahr Bauzeit“, zeigte sich der Bauherr Florian König begeistert. So kann das neue vierstöckige Business-Hotel, entworfen von Johannes Kaufmann Architektur, bereits nach sechs Monaten Gesamtbauzeit im Herbst in Betrieb gehen.

_kl / Quelle: Zimmerei und Tischlerei Kaufmann