Am Weg zu ligninbasierten Aerogelen in Dämmstoffplatten

Isoliereigenschaften von Polystyrol oder Steinwolle deutlich übertroffen

© TUHH
© TUHH

06.08.2018 – „Ligninbasierte Aerogele“ lautet die Bezeichnung eines neuen biologischen Materials, welches sich unter anderem für die Herstellung von Dämmstoffplatten eignet. Entwickelt wurde es im Zuge des Projektes „Stoffliche Nutzung von Lignin: Nanoporöse Materialien“ mit dem Ziel den Anwendungsbereiches für ligninhaltige Produkte zu erweitern.

Einer der erfolgreichsten Versuche führte zu hybriden Lignin-Polyurethan-Aerogelen mit einer einstellbaren Dichte zwischen 50 und 250 kg/m3 und 78 % Ligningehalt. Die daraus entwickelten Dämmplatten erreichen eine Wärmeleitfähigkeit von 24 mW/mK und übertreffen damit die Isoliereigenschaften von Polystyrol oder Steinwolle deutlich. Interessierte Unternehmen erhalten das Material im Pilotmaßstab zu Testzwecken.

Am Projekt waren neben der Technischen Universität Hamburg (TUHH) das Fraunhofer-Institut für Chemisch-Biotechnologische Prozesse, die Universität für Bodenkultur Wien, das Bayerische Zentrum für Angewandte Energieforschung sowie das Unternehmen Dräger Safety und Loick Biowertstoffe beteiligt.

_gj / Quelle: Technische Universität Hamburg