Graz bekommt Massivholzbau für Studenten

Bis 2022 finden 220 angehende Akademiker Raum im Holzbau

10.09.2018 – Gegenüber des Campus der Technischen Universität Graz soll Wohnraum für rund 220 Studierende auf einem 7000m2 großen Areal entstehen. Für das Projekt mit 60 Holzmodulen, die Zweier- bis Fünfer-Wohngemeinschaften bilden, werden noch private Investoren gesucht.

Aufgeteilt in sechs Bauten mit bis zu vier Geschossen wird sich …
Aufgeteilt in sechs Bauten mit bis zu vier Geschossen wird sich …
… Platz für 220 Studenten bieten. © Sehorst Visuals
… Platz für 220 Studenten bieten. © Sehorst Visuals

„Das Studentenwohnheim folgt dem Trend der ständig steigenden Nachfrage nach Mikrowohnungen und verbindet dabei moderne Architektur mit ökologischer Bauweise“, sagt Walter Eichinger, Geschäftsführer des Projektentwicklers Silver Living, der hinter dem Bau steht. Der Grazer Architekt Dominik Staudinger hat entsprechend der Vorgaben attraktive Begegnungszonen, ein überdachtes Atrium, das die sechs Baukörper verbindet, und vielfältig nutzbare Allgemeinflächen auf dem Dach geplant. Als ausführendes Holzbauunternehmen tritt Pointinger Bau auf.

Private Investoren gesucht

Im Gegensatz zu anderen Bauprojekten wird dieses ausschließlich privat finanziert. Über ein Bauherrenmodell können sich private Investoren beteiligen. Bis 2022 soll der Komplex auf dem ehemaligen Gelände einer Maschinenbaufabrik, die an den Stadtrand übersiedelt ist, fertig gestellt werden.

_kl / Quelle: Silver Living