Holzbaubetriebe zeigen sich zufrieden

Auftragslage hat sich gegenüber dem Vorjahr weiter verbessert

22.01.2019 – Seit nunmehr einem Jahr befragt das Schwesternmagazin der holzbau austria, der Holzkurier, Holzbaubetriebe nach ihrer Geschäftslage. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum hat sich diese weiter verbessert. Zum Jahreswechsel beurteilten 76 % der Befragten ihre Auftragslage im abgelaufenen Quartal als „gut“, 22 % als „zufriedenstellend“ und  2 % als „schlecht“. In der Vorjahresperiode meldeten 68 % eine „gute“, 25 % eine „zufriedenstellende“ und 7 % eine „schlechte“ Auftragslage.

© pixabay
© pixabay

Für das laufende Quartal geht der Großteil der Holzbaubetriebe (71 %) davon aus, dass sich ihre Auftragslage nicht verändert. 13 % erwarten eine „Verschlechterung“ und 16 % eine „Verbesserung“. Potenzial sehen die Unternehmen primär in den Bereichen Sanierung, Renovierung, Zubau, Aufstockung, Erweiterung. Hier erwartet ein Drittel eine „Verbesserung“ der Auftragslage im 1. Halbjahr. 51 % rechnen mit „keiner Veränderung“ und 7 % mit einer Verschlechterung.

Im mehrgeschossigen Holzbau sowie im Bereich Ein- und Zweifamilienhausbau geht der überwiegende Teil von „keiner Veränderung“ in den nächsten sechs Monaten aus.

Weniger eindeutig ist die Erwartungshaltung gegenüber den Preisen für Holzbauprodukte. 44 % erwarten „steigende“, 40 % „stagnierende“ und 16 % „sinkende“ Einkaufspreise im 1. Quartal.

_gj