Holzbau soll für alle einfach zugänglich sein

TCE verschafft den Zimmerern Europas Gehör in Brüssel

18.06.2018 – Im Zuge der Harmonisierung der Bauprodukte- und Bemessungsnormen ist es wichtiger denn je, den Prozess der europäischen Zusammenarbeit im Sinne der handwerklichen Holzbauunternehmen proaktiv mitzugestalten. Timber Construction Europe (TCE) kann – als effizientes Netzwerk aller Mitgliedsverbände – auf ein erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken.

TCE-Präsident Peter Aicher; © ZDB
TCE-Präsident Peter Aicher; © ZDB

Das Netzwerk konzentrierte sich auf drei wesentliche Handlungsfelder: Technik, Berufsausbildung und Forschung & Entwicklung. Die Schwerpunkte des vergangenen Jahres werden 2018 fortgeführt. Man setzt sich dafür ein, den Dokumentationsaufwand für die Holzbauunternehmen in den Mitgliedsländern so gering wie möglich zu halten und eine zusätzliche Fremdüberwachung für die üblichen Anwendungsgebiete des Holzbaus zu verhindern. Zudem sorgt TCE dafür, dass die normativ festgelegte Systematik für die Ökobilanzierung den kompletten Lebenszyklus der Bauprodukte behandelt und der Vorteil nachwachsender Rohstoffen entsprechend erhalten bleibt. Ein fortlaufendes Monitoring aller relevanten EU-Aktivitäten gewährt dem Netzwerk, an allen entscheidenden Stellen im Sinne des Holzbaus mitzuwirken.


„Wo auch immer man hinsieht: Weltweit ist der Holzbau auf der Überholspur. Aber mit dem Erfolg kommt auch große Verantwortung. Damit wir uns in Europa gemeinsam den Herausforderungen der Zukunft stellen können, ist es notwendig, schon jetzt alle Vorbereitungen zu treffen und Voraussetzungen zu schaffen. Der Holzbau soll für alle Planer und Bauinteressierten einfach zugänglich und in der Ausführung lückenlos technisch einwandfrei sein. Wir wollen junge Leute für ein hochmodernes Handwerk begeistern, das wie kein anderes Emotion, Tradition, Fortschritt und Hightech miteinander verbindet. Das Netzwerk der Timber Construction Europe ermöglicht es uns, diese ziele auf höchster europäischer Ebene zu verfolgen.“ – Peter Aicher


Ausbildung auf europäischer Ebene mitgestalten

Im Bereich der Berufsausbildung hat Timber Construction Europe beim europäischen Fördermittelgeber Erasmus einen Antrag auf Förderung des Aufbaus eines europäischen Bildungsnetzwerkes im Holzbau gestellt und in weiterer Folge mit dem ersten Schritt der Bestandsaufnahme der europäischen Bildungssysteme das Projekt positiv gestartet. Ziel ist, die Fachkräfteausbildung im Holzbau im europäischen Raum mit dem dualen System zu stärken.

Eurocode soll weiter vereinfacht werden

TCE engagiert sich außerdem innerhalb der deutschen „Initiative Praxisgerechte Regelwerke im Bauwesen e.V.“ zur Fortschreibung des Eurocode 5. Mit 20 aktiven Wissenschaftlern und Ingenieuren aus der Praxis erarbeitet man im geförderten Rahmen Vorschläge zur Vereinfachung der Anwendung für die nächste Eurocode-Generation.

_mr / Quelle: TCE