Heute beleuchten wir mit Heu

Schicke Lampe fürs Ökozimmer

08.01.2019 – Wie vielseitig Heu sein kann, zeigt sich beim Betrachten der Lampenserie ALMUT von Wildheim. Die Idee für die Leuchten hatten die Gründer, Ulrich Huber und Clemens Pfefferkorn, als sie auf ihrem Campingplatz einen Baum fällten, der innen hohl war. Zum Entsorgen zu schade, befanden die beiden und bastelten daraus ihre erste Stehleuchte. Weitere folgten – aus dem Hobby wurde eine Profession.

Leuchten mit Stil und Heu – an Natürlichkeit kaum zu überbieten. © ALMUT von Wildheim
Leuchten mit Stil und Heu – an Natürlichkeit kaum zu überbieten. © ALMUT von Wildheim

Der Schirm der Steh- oder Hängelampen, je nach Ausführung, besteht aus getrocknetem und gepresstem Almheu und wird bei einigen Modellen um Rosenblüten oder Kornblumen ergänzt. Bevor es so weit ist, wird das Gras tagelang bis zur Trockenheit aufgeschüttelt. Die „Heuplatten“ werden vor dem Zuschnitt für den Lampenschirm mit einer veganen Oberflächenbehandlung  geschützt und anschließend zu einem Lampenschirm gerollt. Steher und Lampenschirmrahmung werden aus Eichen- oder Buchenholz gefräst. Damit der Natürlichkeit aber nicht genug: Selbst das Kabel besteht aus Naturfasern.

© ALMUT von Wildsinn
© ALMUT von Wildsinn

Die Lampe ist nicht nur ein optischer Blickfang, sondern bedient auch den Riechsinn: Die Almgräser verbreiten ihren Duft sowohl im ein- als auch ausgeschalteten Zustand. Regionalität ist den Jungunternehmern wichtig: Das Heu wächst auf Tiroler Berghängen und stammt aus biologischer Landwirtschaft. Wer unter Heuschnupfen leidet, kann sich die Lampe trotzdem ins Zimmer stellen: Das Unternehmen eco-Luftqualität + Raumklima aus Köln bestätigte, dass in der fertigen Leuchte keine Allergenträger mehr enthalten sind. Wer der „natürlichen“ Versuchung nicht widerstehen kann – dafür allerdings auch etwas tiefer in die Tasche greifen will –, findet die Hänge-, Steh- und Tischleuchten im Onlineshop.

_vb