Gut bedacht in Paris

Vorarlberger Holzbauunternehmen mit Plan für Notre-Dame

07.05.2019 – Das Dach der Kathedrale Notre-Dame de Paris könnte nach detaillierter Planung von lokalen Betrieben innerhalb von drei Monaten instand gesetzt werden kann, lautet die ambitionierte Ansage von Rhomberg Bau.

„Für den einen oder anderen mag das verrückt klingen, aber wir können Notre-Dame sehr wirtschaftlich und vor allem schnell retten“, ist Hubert Rhomberg, Baumeister aus Vorarlberg und Miteigentümer von Rhomberg Bau aus Bregenz, überzeugt. „Mit einem gut durchdachten Plan und Holz. Schon der alte Dachstuhl war aus Holz und der hat immerhin 800 Jahre gehalten“, erklärt der Holzbauexperte.

Der Plan sieht vor, statt des bisherigen kleinteiligen, doppelten Hängewerks, das aus einer Vielzahl an Sparren, Kehlbalken, Hängesäulen und Streben bestand, eine vorgefertigte, aufgelöste Fachwerkskonstruktion zu montieren. © Rhomberg Bau
Der Plan sieht vor, statt des bisherigen kleinteiligen, doppelten Hängewerks, das aus einer Vielzahl an Sparren, Kehlbalken, Hängesäulen und Streben bestand, eine vorgefertigte, aufgelöste Fachwerkskonstruktion zu montieren. © Rhomberg Bau

270 Holz verarbeitende Betriebe

„In Paris gibt es über 270 Holz verarbeitende Betriebe“, weiß Rhomberg. Die würde er gerne in seinen Plan miteinbeziehen. Der sieht vor, statt des bisherigen kleinteiligen, doppelten Hängewerks, das aus einer Vielzahl an Sparren, Kehlbalken, Hängesäulen und Streben bestand, eine vorgefertigte, aufgelöste Fachwerkskonstruktion zu montieren. Darauf sollen anschließend vorelementierte Holzrippenelemente angebracht werden, die aus Holzwerkstoffplatten bestehen, die mit Rippen aus Brettschichtholz verleimt werden und an der Außenseite bereits über eine regendichte Dachhaut verfügen. „Das heißt: Nach der Baugenehmigung brauchen wir etwa drei Monate, zum Winter könnte die Kathedrale also sicher vor den Witterungseinflüssen geschützt sein.“ Die Vorfertigung sollen lokale Betriebe übernehmen, die Montage ebenfalls, so der Plan von Rhomberg.

Know-how steht zur Verfügung

 „Wir stellen unser Know-how und unsere Kompetenz im Holzbau sehr gerne zur Verfügung. Sobald die Ergebnisse über den Zustand des Bestands vorliegen, stehen wir deshalb für Gespräche mit der Stadt bereit.“

_kl / Quelle: Rhomberg Bau