Dachausbau mit Mehrwert

Wer klug saniert, kann Kosten einsparen

06.06.2019 – Die Entscheidung für ein Steildach ist nicht nur eine Frage der Optik. Denn wer das darunter liegende Geschoss gut plant und baut, schafft Wohnraum. Förderungen vonseiten des Bundes helfen, Wohnkomfort zu schaffen und Kosten zu sparen.

Wer sein Dach ausbaut, erhält deutlich mehr Wohnkomfort und kann zudem Kosten sparen. © Velux
Wer sein Dach ausbaut, erhält deutlich mehr Wohnkomfort und kann zudem Kosten sparen. © Velux

In der im Juni 2018 beschlossenen Klima- und Energiestrategie ist eine Sanierungsrate von 2 % für die thermisch-energetische Sanierung von bestehende Wohnbauten vorgesehen. Seit dem Vorjahr neu ist die Add-on Förderung durch den Bundes-Sanierungsscheck: Dabei können umfassende Sanierungen auch in Teilschritten gemacht werden. Sowohl Privatpersonen, wie auch alle Unternehmen und sonstige unternehmerisch tätigen Organisationen können die Förderung beanspruchen. Gefördert werden unter anderem die Dämmung der obersten Geschossdecke beziehungsweise des Daches und die Sanierung oder der Austausch der Fenster und Außentüren. Denn laut einer Studie des Market Instituts, durchgeführt für die Plattform Dachvisionen, plant jeder vierte Sanierer in Österreich einen nachträglichen Ausbau des Dachgeschosses.

Bis zu 30 % Kosten sparen

Die Förderung ist abhängig von der Sanierungsqualität und kann bis zu 30 % der förderungsfähigen Kosten betragen. Das gilt für Einfamilienhäuser ebenso wie für den mehrgeschoßigen Wohnbau. Anträge können noch so lange gestellt werden, wie Budgetmittel vorhanden sind, längstens jedoch bis zum 31. Dezember.

_bg / Quelle: Plattform Dachvisionen