Gewohnte Qualität aus Vorarlberg

Ein Artikel von Kathrin Lanz | 16.07.2019 - 08:18

Das diesjährige Motto „DRUF & DRA mit HOLZ“ stellte das Bauen im Bestand in den Mittelpunkt des Wettbewerbs und traf damit voll ins Schwarze. Speziell mit Blick auf die Grundstückspreise und dem allgemein kritisierten bedenkenlosen Bodenverbrauch für nichtlandwirtschaftliche Zwecke langten auffallend viele Anbauten, Aufstockungen und Sanierungen bei der Jury ein. Diese Bauaufgaben stellen eine spezielle Herausforderung für Bauherrschaft, Architektur und Handwerkskunst dar.

Chancen dank Handwerkskunst

„Erfreulicherweise bietet gerade der Holzbau bei Anbauten, Aufstockungen oder Sanierungen enorme Chancen dank traditioneller Handwerkskunst sowie alt bewährten und neu entwickelten Konstruktionslösungen“, erklärte Bundesinnungsmeister Sigi Fritz. Aus 23 Einreichungen gingen zwei Auszeichnungen in diesem Segment hervor. Auch die Disziplinen Neubau, öffentlicher Bau und Gewerbebau förderten nachahmenswerte Beispiele für zeitgenössisches und zukunftsweisendes Bauen mit Holz zutage. „Wir als Jury durften in allen Kategorien preiswürdige Lösungen besichtigen“, kommentierte die Jury die Einreichungen. Dieser gehörten die Architekten Milena Karanesheva, Markus Klaura und Chris Precht sowie Tragwerksplaner Reinhard Wiederkehr an. Sie entschieden sich gemeinsam für zehn Auszeichnungen.

Erfreulicherweise bietet gerade der Holzbau bei Anbauten, Aufstockungen oder Sanierungen enorme Chancen dank traditioneller Handwerkskunst.

Sigi Fritz, Bundesinnungsmeister

Das Können der Vorarlberger Holzbaubetriebe

„Beeindruckend ist und bleibt das Engagement öffentlicher und privater Bauherren, die Sorgfalt der Planung sowie das enorme Können der Vorarlberger Holzbaubetriebe. Hier wird allerfeinste Handwerksarbeit geleistet. Es fiel uns nicht leicht, einige wenige Gebäude mit  Preisen und Auszeichnungen herauszuheben“, erläuterte die Jury ihre schwere Auswahlaufgabe. Lediglich das Segment des mehrgeschossigen Wohnbaus bietet noch Luft nach oben, fügte die Jury hinzu. „Dieser Nachholbedarf des Landes Vorarlberg wäre mit der hiesigen Architektur und der lokalen Holzbaukunst gut zu bewältigen.“

Keine echten Alternativen zum modernen Holzbau

Organisator und Geschäftsführer der vorarlberger holzbau_kunst, Dr. Matthias Ammann, wies im Zuge der Verleihung einmal mehr darauf hin, „dass es in Bezug auf umfassendes ökologisches Bauen und die CO2-Reduktion keine echten Alternativen zum modernen Holzbau gibt – deshalb gilt auch in Zukunft mehr denn je: DRUF und DRA mit HOLZ!“

Im Anschluss finden sich die zehn ausgezeichneten Objekte. Alle übrigen Projekte, die eine Anerkennung erhielten, sind in einer Broschüre versammelt.

Zwei Preise in der Kategorie Sanierung

Einfamilienhaus Maurer

HBP_Vlbg_Preis_SAN.jpg

Holzbaupreis Sanierung © Johannes Fink

Bauherrschaft: Reinhard Maurer
Planung: Baukultur Management GmbH
Ausführung: Flatz Holzbau

Haus W

HBP_Vlbg_Preis_SAN2.jpg

Holzbaupreis Sanierung © Adolf Bereuter

Bauherrschaft: Familie Wüstner
Planung: firm Feldkircher und Moosbrugger ZT GbmH
Ausführung: FB Holzbau GmbH

Preis Einfamilienhaus

Unter Dach und Fach

HBP_Vlbg_Preis_EFH.jpg

Holzbaupreis Einfamilienhaus © Adolf Bereuter

Bauherrschaft: anonym
Planung: Arge Metzler Schelling Architekten ZT
Ausführung: Zimmerei Gerhard Bilgeri

Preis Mehrfamilienhaus

„Uf dr Säogo“

HBP_Vlbg_Preis_MFH.jpg

Holzbaupreis Mehrfamilienhaus © Norman Radon

Bauherrschaft: Kaufmann Liegenschaftsprojekte GmbH
Planung: Johannes Kaufmann Architektur
Ausführung: kaufmann zimmerei und tischlerei

Zwei Preise Gewerbebau

Landwirtschaftliche Mehrzweckgebäude

HBP_Vlbg_Preis_GEW2.jpg

Holzbaupreis Gewerbe © Georg Alfare

Bauherrschaft: Monika und Armin Ebenhoc
Planung: LK Vorarlberg - Heike Bruckner
Ausführung: Summer Holzbau

Montagehalle Reuthe

HBP_Vlbg_Preis_GEW.jpg

Holzbaupreis Gewerbe © Adolf Bereuter

Bauherrschaft: Michael Kaufmann GmbH
Planung: Johannes Kaufmann Architektur
Tragwerksplanung: merz kley partner ZT
Ausführung: kaufmann zimmerei und tischlerei und Oberhauser & Schedler Bau

Zwei Preise Außer Landes

Wohnen am Vulkanplatz

HBP_Vlbg_Preis_AL1.jpg

Holzbaupreis Außer Landes © Simone Bossi

Bauherrschaft: Einfach Wohnen – Stiftung für bezahlbare
und ökologische Wohnungen, Zürich
Planung: Johannes Kaufmann Architektur
Tragwerksplanung: merz kley partner ZT
Ausführung: kaufmann zimmerei und tischlerei

Haus am Schopfacker

HBP_Vlbg_Preis_AL.jpg

Holzbaupreis Außer Landes © Adolf Bereuter

Bauherrschaft: anonym
Planung: Bernardo Bader Architekt ZT
Ausführung: Alpina Hausbau GmbH

Preis Öffentlicher Bau

Gemeindebauten Mellau

HBP_Vlbg_Preis_OEFF.jpg

Holzbaupreis Öffentliche Gebäude © Bruno Klomfar | Cornelia Hefel

Bauherrschaft: Gemeinde Mellau
Planung: Dorner\Matt Architekten und
Zumtobel.Architektur (Ausführungsplanung)
Ausführung: Kaspar Greber Holz- und Wohnbau und Wälderbau Dragaschnig

Preis Temporäres Bauen

woodpassage

HBP_Vlbg_Preis_TEMP.jpg

Holzbaupreis Temporäres Bauen © Marc Lins, Christian Hartlmaier, Darko Todorovic

Bauherrschaft: proHolz Austria, proHolz Bayern, Lignum Schweiz
Planung: TU München, Hermann Kaufmann, Maren Kohaus
Holzbau und Statik: Holzbau Fetz
Foto: Marc Lins, Christian Hartlmaier, Darko Todorovic