Erster Holzhybride für Mainz

Ein Artikel von Birgit Gruber | 19.08.2022 - 09:30
Zollhafen 220705_ELEVATION.jpeg

Der „Timber Peak“ im Zollhafen von Mainz. © Sacker Architekten

Bei dem vom Zollhafen Mainz und UBM durchgeführten Architekturwettbewerb kürte das Preisgericht unter den Entwürfen von sechs renommierten Architekturbüros jenen von Sacker Architekten. Das neue Bürogebäude „Timber Peak“ soll 40 m in den Himmel ragen und wird in Holzhybridbauweise errichtet. Auf zwölf Stockwerken bietet das Gebäude nach Fertigstellung rund 9500 m2 Bruttogeschossfläche mit flexiblen Bürogrundrissen. Hinzu kommt ein Untergeschoss mit vorbereiteter E-Ladeinfrastruktur für bis zu 41 Kfz-Stellplätze, eine Terrasse im 5. Obergeschoss sowie eine Dachterrasse mit Panoramablick über den gesamten Zollhafen. 

Das erste von vier Baufeldern

Zollhafen 220705_EXTERIOR.jpeg

Für das Gebäude wird eine DGNB Gold Zertifizierung und ein Energieeffizienzstandard nach KfW 40 Anforderungen geplant. © Sacker Architekten

Mit dem Timber Peak geht das erste von vier Baufeldern, die UBM im Zollhafen Mainz erworben hat, in die Umsetzung. Insgesamt werden auf diesen vier Baufeldern mehr als 42.000 m2 Geschossfläche entwickelt, davon rund 75 % für Wohnen und 25 % für Gewerbe/Büro. Offen sei allerdings noch, ob die kommenden Gebäude auf Baufeld zwei bis vier ebenfalls in Holzbauweise errichtet werden, weiß Unternehmenskommunikationschef Karl Abentheuer. „Timber Peak ist eine tolle Gelegenheit zu zeigen, dass der Wert guter Architektur nicht nur in ihrer stilistischen, sondern auch in ihrer physischen Dauerhaftigkeit liegt. Wir freuen uns sehr auf diese Bauaufgabe und darauf, das hervorragende Material Holz einzusetzen. Wir hoffen, dass es als Leuchtturmprojekt zur Inspiration für viele andere Projekte wird“, sagt Christopher Höfler von Sacker Architekten. Baustart ist Ende 2023.

Quelle: UBM Development