Holz neutralisiert 43 % österreichischer Verkehrsemission

Ein Artikel von Ulrike Knaus | 21.08.2019 - 13:50

Damit hat die österreichische Holzindustrie einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz geleistet. Holz ist der einzige Rohstoff, der CO2 langfristig aus der Atmosphäre entnehmen kann und auch im verarbeiteten Zustand speichert. Parkett, Fenster, Türen, Fassaden oder Möbel – sie speichern Kohlenstoff und je länger das Produkt genutzt wird, umso länger kann die Speicherwirkung aufrechterhalten und das Klima nachhaltig geschont werden. Erst wenn das Holzprodukt verrottet oder verbrannt ist, wird das gebundene CO2 im Holz wieder freigesetzt.

Holz ist nachweislich der einzige Rohstoff, der maßgeblich zum Klimaschutz beiträgt. Daher ist es wichtig, Produkte aus Holz und den Holzbau zu forcieren.

Dr. Erich Wiesner, Obmann des Fachverbandes der Holzindustrie Österreichs

In Österreich ist nicht nur genug Wald vorhanden, die Fläche nimmt auch jährlich um rund 4700 Fußballfelder zu, heißt es vonseiten des Verbands. Durch nachhaltige Forstwirtschaft kann CO2 doppelt gespeichert werden, zum einen im Holzprodukt, zum anderen in den nachwachsenden jungen Bäumen.

Quelle: Fachverband der Holzindustrie Österreichs